Vorbehandlung

Kohlenwasserstoffe

Freie und Dispergierte Kohlenwasserstoffe (KW) werden mittels Mineralölabscheider vor- behandledt respektive mittels Koaleszenz- stufe bis zur Einleitung in Vorfluter behandelt.

 

 

Emulgierte KW werden je nach KW- Gehalt (mg/l, ppm) mittels Emulsionsspaltanlage (KW bis rund 500 mg/l) respektive mittels Ultrafiltration (KW ab rund 500 mg/l) vorbehandelt.

 

pH- Wert

Saures (pH < 7) und Basisches (pH > 7) Abwasser wird mittels Neutralisationsanlage behandelt. Je nach pH Wert werden Säure oder Lauge dem Abwasser beigemischt bis der pH-Wert, gemäss den Anforderungen, eingestellt ist.

Feststoffe

Feststoffhaltiges Abwasser wird primär mittels Absetzbecken, Sand- und Schlammfängen respektive Gravitationsklärern vorbehandelt. Sekundär gelangen Flockungsanlagen (für Fein- und Feinstpartikel) zum Einsatz.

 

​​

Schwermetalle

Gelöste Schwermetalle können unter Beigabe von Flockungshilfsmittel sehr einfach aus dem Abwasser entfernt werden. Ungelöste Schwermetalle bedürfen primär einer Neutralisationsfällung. Für kleinere Abwassermengen (bis ca. 2 m3/h) kommen Kompaktanlagen zu Einsatz. Für grössere Mengen plant unser Team individuelle, massgeschneiderte Lösungen.
​​

CSB /BSB

Der Chemische Sauerstoffbedarf (CSB) und auch der Biologische Sauerstoffbedarf (BSB) sind Parameter zur Bewertung der Schmutzfracht. Zur Behandlung von entsprechend belastetem Abwasser kommen diverse Verfahrenstechniken in Frage: Biologie, Membrantechnik, Chemie, etc...

Fette

In Restaurants, Hotels und anderen Küchen fallen Fette im Abwasser an, welche die Rohrleitungen und Kanalisationen belasten.

 

Für die Vorbehandlung werden sog. Fettabscheider eingesetzt.

Weitere Parameter

Unser Team plant kundenorientiert und konstruiert die wirtschaftlich beste Lösung.

© 2017 by R&H Engineering GmbH, All rights reserved.